Download Berechnungs- und Entwurfsverfahren der Hochfrequenztechnik 1 by Rainer Geißler, Werner Kammerloher, Hans Werner Schneider PDF

By Rainer Geißler, Werner Kammerloher, Hans Werner Schneider

Prof. Dr.-Ing. Rainer Geißler lehrt am Fachbereich Elektrotechnik der Fachhochschule Friedberg. Prof. Werner Kammerloher und Prof. Hans-Werner Schneider lehren am Fachbereich Elektrotechnik der Fachhochschule Frankfurt.

Show description

Read or Download Berechnungs- und Entwurfsverfahren der Hochfrequenztechnik 1 PDF

Similar german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Additional info for Berechnungs- und Entwurfsverfahren der Hochfrequenztechnik 1

Example text

A2 Up . 1/1) neben dem Gleichanteil und der Aussteuerfrequenz JP nur eine 1. Oberwellenfrequenz von 2 . Jp. Benotigt man hohere Oberwellenfrequenzen (z. B. bei Vervielfachern), dann ist dies mit einer quadratischen Kennlinie nur fUr e < n moglich. Die Obertragungskennlinine eines Sperrschichtfeldeffekttransistors kann in einem groBen Bereich als quadratisch angesehen werden . 1-2 skizzierten Kennlinie beschrieben. Die Aussteuerung erfolgt mit der geraden Funktion u(t) = U v + Up cos (wpt). Ein Strom kann nur flieBen, wenn u(t) > Us ist.

2/8) ein amplitudenmoduliertes Signal (s. 2). 2/1: Eine Halbleiterdiode wird niiherungsweise mit der Kennlinie I = a(U - Usf beschrieben (a = 138,9 mAfV2, Us = 0,4 V). Die Pump- und Signalaussteuerung erfolgt mit der Funktion u = Uv + Us cos (wst) + Up cos (wpt) mit Uv = 0,6 Y, Us = 0,1 Y, Up = 0,1 Y, Is = 100 MHz und fp = I GHz. Berechnen und zeichnen Sie das Spektrum des Stromes. 2/2: Eine Schottkydiodenkennlinie mit mUT = 3,1424' 10- 2 Y, Is = 1,43 nA, R8 = Ion soli durch ein Taylorpolynom 3.

Selbst mit Varaktordioden ware der Aufwand fUr einen befriedigenden Frequenzgleichlauf zu hoch. Diese Gleichlaufprobleme wiirden die Trennscharfe weiter verschlechtern. Ein weiterer Nachteil ist die geringe Empfindlichkeit des Geradeausempfiingers, d. h. weit entfernte (schwache) Sender k6nnen nicht empfangen werden. Aus diesen Griinden wurde das Geradeaus- yom Oberlagerungsempfangskonzept verdrangt. 2 Uberlagerungs- bzw. 2-1 zeigt die Prinzipschaltung eines Uberlagerungsempfangers mit einfacher Frequenziiberlagerung (Einfachsuperhet).

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 7 votes