Download Datenanalyse, Klassifikation und Informationsverarbeitung: by J. Hafner (auth.), Prof. Dr. Hans Goebl, Prof. Dr. Martin PDF

By J. Hafner (auth.), Prof. Dr. Hans Goebl, Prof. Dr. Martin Schader (eds.)

Show description

Read Online or Download Datenanalyse, Klassifikation und Informationsverarbeitung: Methoden und Anwendungen in verschiedenen Fachgebieten PDF

Similar german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Additional info for Datenanalyse, Klassifikation und Informationsverarbeitung: Methoden und Anwendungen in verschiedenen Fachgebieten

Example text

Dieses Korpus wurde dann durch informatische und statistische Mittel ausgewertet. • die INFORMATIK: Dank eines ausgezeichneten Datenbankprogramms namens dBase 111+ konnten wir mehrere Datenbankdateien aufbauen, welche die verschiedenen Speisebezeichnungen, die Nominalkomposita und deren wichtigste Kennzeichen in Sachen Haufigkeit, Morphologie, Syntax und Semantik enthalten. Das Klassifizieren, Sortieren, Rechnen und Zusammenstellen von Statistiken wurde iibrigens durch die Anwendung eines graphischen Tabellenprogramms erheblich erleichtert.

Wortern, die mehrere syntaktische Valenzen haben - das sind vorzugsweise Verben, aber auch bestimmte Adjektive - wird durch jede Valenz ein anderer Begriff zugeordnet. Sie sind daher im Hinblick auf jede dieser Valenzen begriffiich zu klassifizieren. 2. Bei der Klassifikation eines Wortschatzes ist mit echten Substantiven anders zu verfahren als mit Verben und Adjektiven. Echten Substantiven liegen komplexe, Verben und Adjektiven dagegen einfache Bedeutungen zugrunde. Daher konnen nur letztere eindeutig in Begriffshierarchien eingefiigt werden.

H. umgekehrt 92,4% des Wortschatzes sind stabil. Dies deckt sich mit eigenen Schatzungen bei verschiedenen Versuchsexzerpten, wo die Varianz zwischen 5-10% schwankte. 1 Erster typologischer Vergleich Es wurde eine Matrix des Grades der Ubereinstimmung angelegt (siehe Tab. 1). An der Matrix laBt sich ablesen, daB die jiingeren Handschriften (K, P) sich nicht allzuweit voneinander entfernen, daB sogar ihre Distanz zu der alten, aber eigenartigen Handschrift S nicht zunimmt. 2 Zweiter typologischer Vergleich Nach dem Index von Altmann (1977) wird die Ahnlichkeit der gleichen Handschriften festgestellt (vgl.

Download PDF sample

Rated 4.16 of 5 – based on 32 votes