Download Datenschutz als Wettbewerbsvorteil: Privacy sells: Mit by Dr. Helmut Bäumler (auth.), Dr. Helmut Bäumler, Prof. Dr. PDF

By Dr. Helmut Bäumler (auth.), Dr. Helmut Bäumler, Prof. Dr. Albert von Mutius (eds.)

Wer Datenschutz bislang als Belastung und Wettbewerbsnachteil gesehen hat, muss umdenken. Viele Kunden und Verbraucher erwarten heute auch ein überzeugendes Datenschutzangebot. Audit und Gütesiegel sind die Instrumente der Zukunft, die aus einem guten Datenschutzkonzept einen handfesten Vorteil werden lassen.

Der Inhalt
Datenschutz als Verbraucherschutz
Datenschutzangebot der Wirtschaft
Werbung mit Datenschutz
Audit
Gütesiegel

Die Zielgruppen
Geschäftsführer und Strategieberater
Verantwortliche für Produktentwicklung, advertising, Vertrieb
Werbefachleute
Datenschutzbeauftragte
Studenten und Praktiker (BWL, Informatik, Wirtschaftsinformatik)

Dr. Helmut Bäumler ist Datenschutzbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein. Prof. Dr. jur. Albert von Mutius ist Vorstandsvorsitzender des Lorenz-von-Stein-Instituts für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel.

Show description

Read or Download Datenschutz als Wettbewerbsvorteil: Privacy sells: Mit modernen Datenschutzkomponenten Erfolg beim Kunden PDF

Similar german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Additional resources for Datenschutz als Wettbewerbsvorteil: Privacy sells: Mit modernen Datenschutzkomponenten Erfolg beim Kunden

Example text

Gleichzeitig mit der zunehmenden Bedeutung der Information geht ein gesteigerter Informationsbedarf einher, der nur noch mittels moderner Informationstechnik bewältigt werden kann. Globalisierung und weltweite Kooperation basieren insbesondere auf Informationsaustausch, Kommunikation, Kapital- und Materialaustausch. Ohne die Informationstechnik ist diese globale Geschäftsentwicklung nicht mehr wirtschaftlich zu bewältigen. Der Rohstoff Information wird in vielfältiger Weise aufbereitet, strukturiert und rationalisiert, um gezielt in der Produktion eingesetzt werden zu können.

Mit der Pflicht zur Datensparsamkeit werden die Möglichkeiten des Verarbeiters, durch geschickte Systemgestaltung doch noch zur kommerziell nutzbaren Vorratsdatenhaltung zu kommen, begrenzt. Schließlich wird mit der Regelung des Datenschutz-Audits ein originäres Marktinstrument eingeführt. Mit einem "Prüfsiegel" sollen die guten gegenüber den mäßigen und schlechten Datenverarbeitern hervorgehoben werden und einen Wettbewerbsvorteil erhalten. Aber wieder kam viel Wasser in den Wein: Die Gesetze spiegeln nicht die ganze Realität wieder.

Quasi als Nebenprodukt der neuen elektronischen Dienste fallen Datenspuren an, die die Erstellung von Persönlichkeits- und Aktivitätsprofilen ermöglichen. Auch so genannte "Cookies" sind zunehmend in die datenschutzrechtliche Diskussion geraten, da sie zur Generierung umfangreicher Nutzungsdaten bei Internet-Servern dienen können. Anhand von personalisierten IP-Adressen können damit differenzierte Nutzerprofile geschaffen werden, die umfangreiche Informationen über Verhalten, Interessen und Persönlichkeit bieten.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 29 votes