Download Der Zweite Weltkrieg: Kriegsführung und Politik, 10. Auflage by Lothar Gruchmann PDF

By Lothar Gruchmann

Show description

Read Online or Download Der Zweite Weltkrieg: Kriegsführung und Politik, 10. Auflage (dtv - Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts) PDF

Similar german_2 books

Innovationen für eine nachhaltige Wasserwirtschaft: Einflussfaktoren und Handlungsbedarf (Nachhaltigkeit und Innovation)

Der entscheidende Schl? ssel zur L? sung von Nachhaltigkeitsproblemen durch die Aktivierung von Innovationspotenzialen: Dieser Bericht wurde im Rahmen des aufgelegten F? rderschwerpunkts (Bundesministerium f? r Bildung und Forschung) "Rahmenbedingungen f? r Innovationen zum Nachhaltigen Wirtschaften" erarbeitet.

The Miami Indians

One of many small workforce of tribes comprising the Illinois department of the Algonquian linguistic kinfolk, the Miamis emerged as a pivotal tribe purely in the course of the French and British imperial wars, the Miami Confederacy wars of the eighteenth century, and the treaty-making interval of the 19th century. The Miamis reached their height of political significance within the Indian confederacies which blocked the Northwest Territory within the 1790's and through the warfare of 1812.

Extra resources for Der Zweite Weltkrieg: Kriegsführung und Politik, 10. Auflage (dtv - Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts)

Example text

Hinter dem Schutzwall der Maginot-Linie suchte Frankreich Zeit zu gewinnen, bis mit Hilfe weiterer Verbündeter ein Belagerungs- und Abnutzungskrieg auf anderen Schauplätzen und eine Niederzwingung Deutschlands möglich würde. Diese vom französischen Oberbefehlshaber Gamelin geteilte defensive und leicht fatalistische Grundhaltung entsprach der in Frankreich herrschenden kriegsunlustigen Stimmung, die in dem Schlagwort der französischen Kommunisten ihren geradezu symbolischen Ausdruck fand: »Mourir pour Dantzig?

Bock (Heeresgruppe B), dem OKH gegenüber in Denkschriften die von sämtlichen Oberbefehlshabern ihrer Armeen geteilten Bedenken gegen die geplante Offensive zum Ausdruck. Nach erneutem Vortrag des Oberbefehlshabers des Heeres legte Hitler am 16. Oktober jedoch den Angriffstermin auf die Zeit zwischen 15. und 20. November fest. Daraufhin gab das OKH am 19. Oktober 1939 die erste Aufmarschanweisung »Gelb« – wie der Deckname für die Westoffensive lautete – heraus, die nach Einwendungen Hitlers und des OKW abgeändert und durch eine zweite Aufmarschanweisung vom 29.

Es kam hinzu, daß unterdessen auch die Ausrottungsmaßnahmen der SS gegen die Bevölkerung Polens im OKH bekannt wurden. Wie im September 1938 wurden die Generäle abermals mit dem Problem konfrontiert, ob sie Hitler durch einen Staatsstreich stürzen sollten – damals, um den Krieg zu verhindern, diesmal, um zu einem Vergleichsfrieden zu gelangen. Generaloberst v. Brauchitsch war zur aktiven Unterstützung einer solchen Konsequenz nicht bereit, da er einem Putschversuch wegen der nach dem Polensieg im Volke herrschenden Hochstimmung und wegen der pro-nationalsozialistischen Einstellung des jüngeren Offizierskorps keine Chancen gab.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 10 votes