Download Erste Schritte mit Mathematica: Version 2.2.3 by Werner Burkhardt PDF

By Werner Burkhardt

Das vorliegende Buch enthält eine in sich geschlossene Einführung in Mathematica, die die Grundkenntnisse für den Umgang mit Mathematica vollständig vermittelt. Diese werden anhand häufig auftretender Fragestellungen aus der Schul- und Hochschulmathematik an Beispielen erarbeitet, wobei am Ende eines jeden Kapitels der Stoff mit Kontrollaufgaben gefestigt wird. Bei der Auswahl der Beispiele wird auf Anwendungsbezug, Aufzeigen der Möglichkeiten und ggf. Grenzen von Mathematica sowie auf eine strukturierte Darstellung Wert gelegt. Das Buch kann zum Selbststudium, als Grundlage für Kurse und Tutorien zu Mathematica und als Arbeitsgrundlage für die Einführung in mathematische Themen, deren Vertiefung und Veranschaulichung genutzt werden.

Show description

Read Online or Download Erste Schritte mit Mathematica: Version 2.2.3 PDF

Best german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Additional resources for Erste Schritte mit Mathematica: Version 2.2.3

Example text

Von 0 bis 27l" mit der Schrittweite ~. Bestimmen Sie mit Mathematica den 5. zu zeichnenden Punkt aus der Wertetabelle aus Aufgabe 2. Bestimmen Sie mit Mathematica den Funktionswert an der Stelle ~ aus der Wertetabelle aus Aufgabe 2. 31 Losen von Gleichungen Kapitel4 Ein wichtige Aufgabe der Algebra ist das Losen von Gleichungen. Ein Teil dieser Aufgaben kann von Computeralgebrasystemen wie Mathematica ubernommen werden. Welche Aufgaben Mathematica ubernehmen kann und welche nicht zeigen die nachsten Abschnitte.

A. ist (xy)z i- x(yz)) , wird im nachsten Beispiel das Skalarprodukt vi. v2. v3 betrachtet: In [8] : =v1. v2 . v3 Out[8]=(a[1] b[l] + a[2] b[2] + a[3] b[3]) . {e[l], e[2], e[3]} Mathematica berechnet zunachst vi. v2 und versucht dann das Ergebnis der Multiplikation mit dem dritten Vektor skalar zu multiplizieren. Da diese Multiplikation mathematisch nicht sinnvoll ist, la£t Mathematica das Zwischenergebnis unverandert stehen. Daher sollte man sich bei der Multiplikation von Vektoren vor der Eingabe in Mathematica genau uberlegen, ob die Eingabe mathematisch sinnvoll ist.

V3 Out[8]=(a[1] b[l] + a[2] b[2] + a[3] b[3]) . {e[l], e[2], e[3]} Mathematica berechnet zunachst vi. v2 und versucht dann das Ergebnis der Multiplikation mit dem dritten Vektor skalar zu multiplizieren. Da diese Multiplikation mathematisch nicht sinnvoll ist, la£t Mathematica das Zwischenergebnis unverandert stehen. Daher sollte man sich bei der Multiplikation von Vektoren vor der Eingabe in Mathematica genau uberlegen, ob die Eingabe mathematisch sinnvoll ist. Beim Rechnen mit Vektoren benotigt man auch haufig das Kreuzprodukt.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 48 votes