Download Handbuch digitaler Bild- und Filtereffekte: 1500 Beispiele by Hans D. Baumann PDF

By Hans D. Baumann

Werbegrafiker, DTPler, Fotografen und alle, die Abbildungen und Illustrationen mit dem desktop herstellen, benutzen Mal- und Retuscheprogramme. Diese Programme enthalten eine große Zahl von Werkzeugen (Filter), mit deren Hilfe es möglich ist, Bilder und Fotos in unterschiedlichster Weise zu erzeugen, zu bearbeiten und zu verfremden, deren Anwendung jedoch umfangreiche Spezialkenntnisse voraussetzt. Das Buch erklärt anhand zahlreicher Illustrationen (teilweise farbig), wie diese Werkzeuge effektiv benutzt werden und welche Ergebnisse guy mit welchen Einstellungen erhalten kann. Die Darstellung ist programmübergreifend. Dadurch ist es möglich, gezielt die gewünschten Effekte und Programme zu finden und anzuwenden. Für Macintosh und Windows!

Show description

Read Online or Download Handbuch digitaler Bild- und Filtereffekte: 1500 Beispiele elektronischer Bildbearbeitung PDF

Best german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Additional info for Handbuch digitaler Bild- und Filtereffekte: 1500 Beispiele elektronischer Bildbearbeitung

Sample text

Bei der Zuweisung von groBeren Zahlen beim Parameter "Durchgiinge" wird eine extrem hohe Speicherzuteilung benotigt. Anzahl der Durchgange: 100 [1-1000] Wellenform: Sinus, Dreieck, Quadrat, zufallsverteilt; getrennt horizontal! /vert. 3tartphase 0 [0 oder 1], getrennt horizontal! vertikal (keine) Zufallsphase, (kein) Antialiasing, (keine) fraktale Turb. Verwirbelung in unterschiedlichen Wellenformen (ColorStudio) « Grundeinstellung, Verzerrungsstarke horizontal: 10 < Grundeinstellung, Delta Phase pro Durchgang horizontal und vertikal: 1 « Grundeinstellung, Startphase horizontal und vertikal: 1 < Grundeinstellung, Anzahl der Durchgange: 5 « Anzahl der Durchgange: 20, Wellenform horizontal: Dreieick, Zufallsphase, fraktale Turbulenz < Anzahl der Durchgange: 50, Wiederholungsrate sowie Verzerrungstarke horizontal und vertikal jeweils 5 Zentrierte Verwirbelung einer Auswahl (Photoshop) Grundeinstellung > Drehwinkel: 45° » Drehwinkel: 90° > Drehwinkel: 135° > Drehwinkel: 180° > Drehwinkel: 270° » 62 1m Unterschied zum zuvor dargestellten Turbulenzfilter, der durch wellenformige Transformationen auf die gesamte Auswahl einwirkt, gibt es beim Wirbelfilter (Twirl) aus Photos hop nur einen einzigen definierbaren Parameter: die Angabe der Grade, urn welche die Auswahl urn ihren Mittelpunkt verwirbelt wird.

Dabei wird eher die Projektion auf eine halbe Saule - quer oder hoch ausgerichtet - simuliert. Schattierungs- und Glanzlichtoptionen sind nicht enthalten. (Ahnlich wirken die ColorTalk-Filter "Funhouse" ("fat" und "thin"). Starke: 100 [100 - -100] Modus: normal, horizontal, vertikal Ais Importmodule fur Photos hop enthalten die Filter aus Kai's Power Tools einen verbesserten Spherize-Filter. Es gibt drei Formen, die sich nicht weiter durch Parameter differenzieren lassen: Glass Lens normal, bright und soft.

Werden in verschiedenen Programmen angeboten. Die Wirkung entspricht bei manchen Einstellungen der Spiegelung auf einer vom Wind gekrauselten Wasseroberflache, bei anderen eher der Betrachtung des Ursprungsbildes durch eine strukturierte Glasscheibe. Menge: 100 [1 - 999] Art: Kleine Wellen, Mittlere Wellen, GroBe Wellen Wellenformige Verzeichnung einer Auswahl (Photos hop) « Kleine Wellen, Menge: 300 < Kleine Wellen, Menge: 800 « Mittlere Wellen, Menge: 300 < Mittlere Wellen, Menge: 800 « GroBe Wellen, Menge: 50 < GroBe Wellen, Menge: 300 53 Kleinflachige Verzerrung durch Wellenuberlagerung ( Gallery Effects) Grundeinstellung > Weliengr6Be: 4 » Wellenstarke: 15 > Weliengr6Be: 12, Wellenstarke: 15 » Weliengr6Be: 5, Wellenstarke: 5 > Weliengr6Be: 5, Wellenstarke: 20 » 54 In Gallery Effects sind zu bestimmen: WeliengroBe: 9 [1 - 15] Wellenstiirke 9 [0- 20] In ColorStudio lassen sich einstellen: Wert: -3,1 [ -7,00 - 2,000] Versatz: horizontal, vertikal, beide Maskenwirkung: Schwarz, Grau, WeiB; von Maske abgeleitet; der gesonderte ColorTalk-Filter "Amazing Ripples" hat eine starke Diffusion zur Folge Kleinflachige Verzerrung durch Welleniiberlagerung (ColorStudio) « Verwendung des' Gesichts als Maske fOr das geometrische Testbild, Einstellung: -4,00 < Verwendung des geometrischen Testbilds als Maske fOr das Gesicht; Einstellung: 2,000 « Wert:1, Versatz: horizontal, Maskenwirkung: Grau (keine Maske) < Wert: 1; Versatz: vertikal; Maskenwirkung: von Maske abgeleitet (keine Maske) « Wert: -2; Versatz: beide; Maskenwirkung: Schwarz (keine Maske) < Anwendung des ColorTalk-Filters Amazing Ripples aus ColorStudio-Untermenu Projektion einer Auswahl auf eine Kugeloberflache (ColorStudio) Grundeinstellung > Grundeinstellung mit der Option "Ausdehnen zur FOliung" » Grundeinstellung, mit Optionen "sampled" und "nichtschattiert" > Roll: 60°, Aspect: 60°, schattiert >> Roll: 60°, Aspect: 60°, schattiert, zwei Lichtquellen, eine davon maximale Helligkeit > Roll: 60, Aspect: 60, schattiert, eine Lichtquelle oben rechts mit mittlerer Entfernung » 56 Ein Auswahlbereich kann so verzerrt werden, daB er die Oberfliiche einer Kugel bildet.

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 5 votes