Download Technik- und Wissenschaftsethik: Ein Leitfaden by Christoph Hubig PDF

By Christoph Hubig

In diesem Buch werden die Grundsätze einer Technik- und Wissenschaftsethik diskutiert, Probleme der praktischen Umsetzung behandelt. Die individuelle Verantwortung des Technikers und Wissenschaftlers und die Bewertungsmaßstäbe für die notwendigen Handlungsweisen erfordern auch institutionelle Voraussetzungen für die Übernahme der Verantwortung. Der Autor macht deutlich, daß eine naive Verantwortungszuweisung an das handelnde Individuum (Wissenschaftler und Ingenieur) begleitet wird von einer Ignorierung der Umsetzungsproblematik ethischer Grundsätze in Handlungsanweisungen. Er zeigt Wege auf, die wieder zu einer Akzeptanz wissenschaftlich-technischer Arbeit führen können. Die vorliegende zweite Auflage ist komplett durchgesehen und korrigiert.

Show description

Read or Download Technik- und Wissenschaftsethik: Ein Leitfaden PDF

Similar german_5 books

Supercomputer ’90: Anwendungen, Architekturen, Trends Mannheim, 21.–23. Juni 1990

Dieser Band enthält alle Hauptvorträge des fünften Mannheimer Seminars über Supercomputer. Das als führende Veranstaltung zu dieser Thematik im deutschsprachigen Raum anerkannte Seminar versammelte wiederum Supercomputer-Anwender, -Betreiber und -Hersteller zu einem fruchtbaren conversation und Erfahrungsaustausch.

Architektur eines EDV-Systems zur Materialflußsteuerung

Während die bestehenden Produktionsplanungs- und Steuerungssysteme mit ihrem Sukzessivplanungskonzept auf Fertigungsstrukturen ausgerichtet sind, die durch eine tiefe Stücklistenstruktur gekennzeichnet sind, werden hier Probleme der Materialflußsteuerung für nach dem Fließprinzip gestaltete Produktionssysteme untersucht.

Extra resources for Technik- und Wissenschaftsethik: Ein Leitfaden

Sample text

1991, S. , Handlung - Identität Verstehen, a. a. , Kap. 3. 3 Finalisierung der Forschung Unter diesem Titel (der Zweckausrichtung von Wissenschaft) wurde eine hochpolitisierte Kontroverse geführt, in der sich die Fragestellungen - Inwieweit sind Wissenschaften (bereits) zweckausgerichtet? Sollen Wissenschaften überhaupt zweckausgerichtet werden? Sind Wissenschaften überhaupt als nicht-zweckausgerichtet zu denken? überlagerten. Damit wurde die Fragestellung von einer nach der Rechtfertigung der Anwendung von Theorien zu derjenigen nach einer Rechtfertigung von Theorien der oder für die Anwendung transformiert und zugleich so weit gefaßt, daß die Wissenschaften selbst in den Definitionsbereich jener Frage hineingezogen wurden.

Kriterium der Wahrheit ist der Erfolg oder Mißerfolg der Operationen "an der Realität". Ziel ist die Gewinnung prognostischen Wissens als Information über "Wenn-dann-Beziehungen". Bewertet wird diese Information im Blick auf ihre technische Verwertbarkeit. Das zugrundeliegende Erkenntnisinteresse ist, auf dem Boden der industriellen Arbeitsverhältnisse, instrumentelles/technisches Verfügungswissen zu erhalten. Es wird als das technische Erkenntnisinteresse bezeichnet. S. folgt als Wahrheitskriterium der erreichten Konsistenz des herausinterpretierten Sinnes.

Dies gilt sowohl im Blick auf die Modellierung des Wissenschaftsprozesses überhaupt, der wesentlich komplexer verläuft, als auch für den normativen Anspruch, der sich hinter einer solchen Forderung verbirgt, so mit falsifIzierenden Befunden umzugehen, wenn die "Rationalität" der Wissenschaft erhalten bleiben soll. Vielmehr fmden sich neben dem Verwerfen der Hypothese drei weitere Entscheidungsmöglichkeiten, die jeweils für sich Rationalität beanspruchen können4 : - - Die Regionalisierung der Hypothese, d.

Download PDF sample

Rated 4.73 of 5 – based on 14 votes